Aktuelle Pressemitteilungen
DatenschutzinformationenDatenschutzinformationen

Sie befinden sich hier:

  1. Rotes Kreuz
  2. Selbstverständnis

Datenschutzinformation

Ansprechpartnerin

Stefanie Schäufele
Referatsleitung Datenschutz

Tel.: +49 711/5505-178
E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de 

  • für das Jugendrotkreuz

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit dem Jugendrotkreuz mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz?

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet?

    Die Daten werden für die Lehrgangsverwaltung, Veranstaltungsanmeldungen und die Kommunikation mit dem Mitarbeiter/innen benötigt. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Die Rechtsgrundlage für die Erhebung der personenbezogenen Daten ist die vertragliche Mitgliedschaft nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO.

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten nach Beendigung der Mitgliedschaft unverzüglich gelöscht. Im Rahmen der JRK-Mitgliedschaft besteht im Rahmen der Anforderungen von Zuschussgebern eine Aufbewahrungspflicht bis zu 10 Jahren. Im Rahmen von handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch (§ 257) und die Abgabenordnung (§ 147). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre.

    Werden meine Daten weitergegeben?

    Innerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V. und seiner Untergliederungen erhalten nur die Personen und Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten am Seminarmanagement benötigen.  Zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bedienen wir uns zum Teil unterschiedlicher Dienstleister. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V.  übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflicht erforderlich ist. Dies können z. B. Berufsgenossenschaften, Banken, Fördermittelgeber oder des Kostenträges sein.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet.

    Was sind meine Rechte?

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • bei Teilnahme an Seminaren und Veranstaltungen

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit unserem Seminar-/Veranstaltungsmanagement mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz?

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet? 

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Die Datenverarbeitung dient der Durchführung des Kurs-, Seminar- und Veranstaltungsmanagement. Sollten wir beabsichtigen, Ihre personenbezogenen Daten für einen anderen Zweck zu verarbeiten, werden Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorab darüber informiert. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Mit der Einreichung Ihrer Teilnehmerdaten willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO ein (Vertrag).

    Besteht eine Pflicht meine Daten bereitzustellen?

    Aufgrund der o. g. Rechtsgrundlage sind Sie verpflichtet, uns Ihre Daten mitzuteilen. Wir benötigen Ihre personenbezogenen Daten, um das Kurs-, Seminar- und Veranstaltungsmanagement durchführen zu können. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht bereitstellen, kann der Kurs, das Seminar oder die Veranstaltung nicht abgewickelt werden.

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Sind Ihre Daten für die Erfüllung der Veranstaltung, des Seminars, Kurses oder gesetzliche Pflichten nicht mehr erforderlich, werden wir diese umgehend löschen, es sei denn, ihre befristete Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

    Erfüllung handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch (§ 257) und die Abgabenordnung (§ 147). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre.

    • Vertragsrechtliche Vorgaben der Berufsgenossenschaft

    • Vertragsrechtliche Vorgaben von Fördermittelgebern (z.B. Bundes- und Landesbehörden, Landesjugendring, Glücksspirale, Aktion Mensch, Lotto)

    • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahren betrage, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

    Werden meine Daten weitergegeben?

    Innerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V. und seiner Untergliederungen erhalten nur die Personen und Stellen (z. B. Finanzbuchhaltung) Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten am Seminarmanagement benötigen. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an den jeweiligen Dozenten bzw. Veranstaltungsleiter übermitteln, soweit es für die Erfüllung des Seminarangebotes/Kursangebot erforderlich ist. Ferner an den Ort einer möglichen gebuchten Unterkunft bei mehrtägigen Veranstaltungen, falls Sie eine Übernachtung gebucht haben. Zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bedienen wir uns zum Teil unterschiedlicher Dienstleister. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V.  übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflicht erforderlich ist. Dies können z. B. Berufsgenossenschaften, Banken, Fördermittelgeber oder des Kostenträges sein.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet.

    Was sind meine Rechte?

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für verbandsübergreifende Kommunikation

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der verbandsübergreifenden Kommunikation mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet? 

    Zweck der Verarbeitung ist die Führung einer ordnungsgemäßen Finanzbuchhaltung zum Nachweis gegenüber den Finanzbehörden sowie die Kommunikation mit Ihnen über die Verwendung der Spendengelder. Gegebenenfalls benötigen wir Ihre personenbezogenen Daten für die Ausstellung eines Spendennachweises. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Gesetzliche Grundlage hierfür ist die Abgabenordnung sowie unser Interesse nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO, Sie umfassend über unsere Arbeit zu informieren, die u.a. mit Ihrer Spende finanziert wird. 

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Nach der § 147 der Abgabenordnung sind wir verpflichtet, Ihre Daten für 10 Jahre nach der letzten Zahlung zu speichern. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahrs, in dem die Spende gutgeschrieben wurde.

    Werden meine Daten weitergegeben?

    Innerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V. erhalten nur die Personen und Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bedienen wir uns zum Teil unterschiedlicher Dienstleister. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V.  übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflicht erforderlich ist.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet. 

    Was sind meine Rechte?

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für die Sozialarbeit
  • für Honorarkräfte und Lieferanten

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Honorarkräfte und Liefernaten mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet?

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Die Datenverarbeitung dient der Durchführung von  Lieferungs- und Dienstleistungsverpflichtungen im Rahmen der vertraglichen Vorgaben. Sollten wir beabsichtigen, Ihre personenbezogenen Daten für einen anderen Zweck zu verarbeiten, werden Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorab darüber informiert. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Die rechtliche Grundlage für die Datenerhebung ist eine vertragliche Vereinbarung nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO. 

    Besteht eine Pflicht meine Daten bereitzustellen? 

    Aufgrund der o. g. Rechtsgrundlage sind Sie verpflichtet, uns Ihre Daten mitzuteilen. Wir benötigen Ihre personenbezogenen Daten, um die vertraglichen Inhalte durchführen zu können. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht bereitstellen, kann die Dienstleistung bzw. die Lieferung nicht abgewickelt werden. 

    Wie lange werden meine Daten gespeichert? 

    Sind Ihre Daten für die Erfüllung des Vertrages oder gesetzlichen Pflichten nicht mehr erforderlich, werden wir diese umgehend löschen, es sei denn, ihre befristete Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich: Erfüllung handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch (§ 257) und die Abgabenordnung (§ 147). Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre.

    • Vertragsrechtliche Vorgaben von Fördermittelgebern (z.B. Bundes- und Landesbehörden, Landesjugendring, Glücksspirale, Aktion Mensch, Lotto)
    • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften. Nach den §§195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahren betrage, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.
    Werden meine Daten weitergegeben?

    Innerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V. und seiner Untergliederungen erhalten nur die Personen und Stellen (z. B. Finanzbuchhaltung) Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bedienen wir uns zum Teil unterschiedlicher Dienstleister. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V.  übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflicht erforderlich ist. Dies können z. B. Berufsgenossenschaften, Banken, Fördermittelgeber oder des Kostenträges sein.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet.

    Was sind meine Rechte? 

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für den Freiwilligendienst

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit dem Freiwilligendienst mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet?

    Unter Beachtung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), sowie alle weiteren maßgeblichen Gesetze verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zum Zweck der Abwicklung des Freiwilligendienstes. Ihre Daten werden auf unserem Server gespeichert und verarbeitet. Sollten wir die von Ihnen bereitgestellten Daten für einen nicht zuvor genannten Zweck verarbeiten, werden wir Sie zuvor im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen benachrichtigen. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren ist primär § 26 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind. Sollten die Daten nach Abschluss des Freiwilligendienstes zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen. Zudem erheben wir Ihre Daten auf Grundlage des § 12 nach dem Gesetz über den Bundesfreiwilligendienst. Erstellen wir Statistiken mit Ihren Daten, erfolgt dies auf der Rechtsgrundlage nach Art. 9 Abs. 2 lit. j DS-GVO.

    Besteht eine Pflicht meine Daten bereitzustellen?

    Aufgrund der o. g. Rechtsgrundlage sind Sie verpflichtet, uns Ihre Daten mitzuteilen. Wir benötigen Ihre personenbezogenen Daten, um den Freiwilligendienst durchführen zu können. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht bereitstellen, kann der Freiwilligendienst nicht abgewickelt werden.

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Bei Vertragsabschluss speichern wir Ihre Daten, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich insbesondere aus dem Bundesfreiwilligendienstgesetz und seinen Richtlinien (nach § 17 der Richtlinien ergibt sich eine Aufbewahrungsfrist von 5 Jahren). Zudem aus dem SGB IV und dem § 257 HGB. Hier betragen die Aufbewahrungsfristen 10 Jahre, wobei die die Frist erst zum Ende des Jahres beginnt, in welchem Sie den Dienst beendet haben.

    Werden meine Daten weitergegeben? 

    1. Einsatzstelle

    Da der Arbeitsort in den Einsatzstellen ist, werden Ihre Daten an die Einsatzstelle für die Durchführung des Freiwilligendienstes übermittelt.   

    2. DRK Kreisverband Aalen e. V.

    Für die pädagogische Arbeit werden Ihre Daten an den DRK Kreisverband Aalen e. V. übermittelt. 

    3. Für interne Zwecke

    Für Abrechnungszwecke werden Ihre Daten intern an unsere Lohn- und Finanzbuchhaltung weitergeben. Zudem werden personenbezogene Daten an die Geschäftsführung für Statistiken sowie Nachweisführung übermittelt. 

    4. DRK Generalsekretariat e. V.

    Ihre personenbezogenen Daten werden für Nachweiszwecke und für Abrechnungszwecke an die Zentralstelle (DRK-Generalsekretariat e.V.) übermittelt. 

    5. Social Scout (Datenbank)

    Die Abwicklung des Freiwilligendienstes erfolgt über unsere Datenbank „Social Scout“.

    6. Seminar- und Kursanbieter

    Für die Buchung und Abwicklung von Seminaren werden Anmeldedaten an externe Anbieter übermittelt.

    7. Bundesamt

    Für den Vertragsabschluss werden Ihre Daten an das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben weitergeben.

    8. Weitere Empfänger

    Wir können Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger übermitteln, z.B. an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten (z. B Sozialversicherung).

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet. 

    Was sind meine Rechte?

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für Fotos und Videos im Rahmen von Veranstaltungen

    Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Aufnahmen von Fotos bzw. Videos im Rahmen von Veranstaltungen mitteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet?

    Während der Veranstaltung werden Foto- und Filmaufnahmen angefertigt, die anschließend zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden (Veröffentlichung einzelner Aufnahmen als Anlagen zu einer Pressemitteilung, in Printmedien, auf Webseiten des DrK und auf Facebook). Sie haben die Möglichkeit, der Anfertigung und Verwendung von Aufnahmen zu widersprechen. In diesem Fall sind wir für eine frühzeitige Information dankbar, damit wir Sie in der Veranstaltung entsprechend platzieren und anwesende Fotografen informieren können. Ihre Ansprechpartner beim DRK ist der jeweilige Organisator. Gerne können Sie uns mit diesem Anliegen aber auch vor Ort ansprechen. Wenden Sie sich dazu bitte an einen/n unserer Mitarbeiter/-innen, die am Veranstaltungstag anwesend und an an einem Namensschild des DRK zu erkennen sind. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Bilder und Videos werden basieren auf der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO.

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Ihre personenbezogenen Daten werden nur solange gespeichert, wie es im Zusammenhang mit dem genannten Rechtsgrundlagen erforderlich ist. Grundsätzlich werden die Daten nach Zweckerreichung gelöscht.

    Werden meine Daten weitergegeben?

    Innerhalb des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg e. V. und seiner Untergliederungen erhalten nur die Personen und Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die auch ein berechtigtes Interesse an den Fotos oder Videos haben. (z. B. werden Fotos von internen Feiern des DRK Landesverbandes Baden- Württemberg e. V. maximal 6 Wochen auf einem intern verfügbaren Laufwerk für alle Mitarbeiter/innen zur Verfügung gestellt – danach werden die Daten gelöscht, sofern kein weiteren Interessen des Landesverbandes dem entgegen stehen (Bilder und Videos mit historischem Charakter). Veröffentlichungen von Bildern und Videos außerhalb eines beschriebenen Personenkreises erfordern grundsätzlich die Einwilligung der betroffenen Personen.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet.

    Was sind meine Rechte? 

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für Bewerberinnen und Bewerber

    Wir freuen uns, dass Sie sich für uns interessieren und sich für eine Stelle in unserem Verband bewerben oder beworben haben. Wir möchten Ihnen nachfolgend gerne Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Bewerbung erteilen.

    Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-0
    E-Mail: info(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Wer ist Ansprechpartner für Datenschutz? 

    Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Deutschland
    Tel.: +49 711/5505-178
    E-Mail: datenschutz(at)drk-bw.de
    Website: www.drk-bw.de 

    Welche meiner Daten werden zu welchen Zwecken verarbeitet?

    Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unserem Verband) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Sollten andere offene Positionen im Verband für Ihr Profil in Frage kommen, werden wir Sie selbstverständlich Ihre Einwilligung dafür einholen. Sollten Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, habe Sie das Recht die erteilte Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert dies?

    Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren ist primär § 26 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind. Sollten Sie sich initiativ bewerben, sehen wir die Weitergabe dieser Daten innerhalb des Verbandes als beiderseitiges berechtigtes Interesse an, um Ihnen eine geeignete Stelle anzubieten. Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Daten-verarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

    Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Die Daten Ihrer Bewerbung auf eine Stellenanzeige werden im Falle einer Absage nach sechs Monaten gelöscht. Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben oder Sie sich initiativ beworben haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten spätestens nach Ablauf von 12 Monaten nach dem letzten Kontakt gelöscht. Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden die Daten in eine Personalakte überführt.

    Werden meine Daten weitergegeben?

    Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Verwaltung bzw. Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern an die Abteilungs-verantwortlichen für die jeweils offene Position weitergeleitet. Dann wird der weitere Ablauf abgestimmt. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

    Wo werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten werden ausschließlich innerhalb der Europäischen Union verarbeitet.

    Was sind meine Rechte?

    1. Recht auf Auskunft

    Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten. Bei einer Auskunftsanfrage, insbesondere wenn sie nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

    2. Recht auf Berichtigung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Zudem haben Sie das Recht, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

    3. Recht auf Löschung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Grundsätzlich werden die personenbezogenen Daten unverzüglich nachdem der Zweck der Datenerhebung weggefallen ist, gelöscht.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

    Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt.

    5. Recht auf Datenübertragbarkeit

    Unter den Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die weiteren Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen.

    6. Widerspruchsrecht

    Unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Liegen die Voraussetzungen für einen wirksamen Widerspruch vor, darf eine Verarbeitung durch uns nicht mehr erfolgen.

    7. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei der nachstehenden Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

     

    Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15
    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de (öffentlicher Schlüssel)

  • für Spätaussiedler

    Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK-Suchdienst) unterstützt Menschen, die durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft, Angehörige zu suchen, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen. Darüber hinaus unterstützt der DRK-Suchdienst Spätaussiedler und ihre Angehörigen bei vielen anderen Fragen wie z.B. der Klärung ihrer Abstammung oder der Möglichkeiten ihrer Ausreise aus dem Herkunftsgebiet bzw. der Einreise nach Deutschland.

    Welche Daten benötigen wir für unsere Arbeit?

    Um Sie unterstützen zu können, braucht der DRK-Suchdienst möglichst viele Informationen. Dies sind vor allem allgemeine Angaben wie z.B. Namen, Geburtsdaten, Angaben zur Herkunft oder bestehenden Verwandtschaftsverhältnissen. In manchen Fällen können auch besonders persönliche Informationen für das Verfahren wichtig sein, z.B. Angaben zum Gesundheitszustand einer Person, um zu klären, ob im Einzelfall aufgrund einer Erkrankung besondere Hilfe durch den DRK-Suchdienst erforderlich ist. Alle diese Angaben sind personenbezogene Daten, die wir benötigen, um in Ihrem Interesse handeln zu können.

    Wofür verarbeiten wir die Daten?

    Der DRK-Suchdienst verwendet personenbezogene Daten für diese Zwecke:

    1. Suche nach vermissten Personen
    2. Klärung von Schicksalen
    3. Zusammenführung von Familien
    4. Beratung im Aufnahmeverfahren
    5. Beratung in staatsangehörigkeits- und ausländerrechtlichen Angelegenheiten
    6. Gewährung von Gesundheitshilfen und Hilfen zum Lebensunterhalt

    Werden die Daten auch an Dritte übermittelt?

    Wir behandeln personenbezogene Daten grundsätzlich streng vertraulich. Im Rahmen unserer Arbeit kann es notwendig sein, Daten an andere Stellen weiterzugeben, z.B.

    • Innerhalb des Suchdienst-Netzwerkes (bestehend aus dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und den Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in anderen Ländern)
    • Behörden im In- und Ausland (z.B. Bundesverwaltungsamt)
    • Deutsche Auslandvertretungen (z.B. Botschaften oder Konsulate)
    • Hilfsorganisationen im In- und Ausland

    Eine Übermittlung von Daten an andere Stellen erfolgt grundsätzlich nur, wenn dies zur Erfüllung unserer Suchdienstaufgaben erforderlich ist.

    Wie lange werden die Daten bei uns gespeichert?

    Die Daten, die Sie uns anvertrauen, werden so lange gespeichert, wie dies zur Erreichung der oben genannten Zwecke der Datenverarbeitung erforderlich ist.

    Welche Regeln gelten für den Umgang mit den Daten?

    Jede betroffene Person hat ein Recht auf Datenschutz. Der DRK-Suchdienst richtet sich bei seiner Arbeit nach den Bestimmungen des Suchdienst-Datenschutz-Gesetzes (SDDSG). Daneben sind wir an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) für den Umgang mit personenbezogenen Daten gebunden. Sollte unsere Arbeit es erfordern, Ihre Daten innerhalb des Suchdienst Netzwerkes auszutauschen, orientieren sich die beteiligten Stellen an den gemeinsamen Datenschutz Verhaltens-Regeln. So wollen wir erreichen, dass Ihre Daten zumindest durch unsere Netzwerkpartner auch in anderen Ländern ausreichend geschützt werden.

    Welche Rechte haben Sie zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten?

    Sie haben ein Recht auf kostenfreie Auskunft über alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben. Daneben haben Sie ein Recht auf Berichtigung, sollten wir Ihre Daten unrichtig gespeichert haben. Sollten Sie mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mehr einverstanden sein, können Sie uns dies mitteilen. Wir werden dann die Löschung oder Sperrung Ihrer Daten veranlassen. Eine dem DRK-Suchdienst erteilte Einwilligungserklärung kann jederzeit ganz oder in Teilen widerrufen werden.

    An wen können Sie sich wenden (verantwortliche Stelle)?

    Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer Daten oder zur Durchsetzung Ihrer Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Sperrung oder Widerruf können Sie sich an die Stelle des DRK-Suchdienstes wenden, mit welcher Sie zum Zweck der Beratung bereits Kontakt aufgenommen haben. Sollte Ihnen kein Ansprechpartner bekannt sein, können Sie sich gern an die Leitstelle des DRKSuchdienstes wenden:

    Deutsches Rotes Kreuz
    Generalsekretariat
    Team 22/Suchdienst-Leitstelle
    Carstennstraße 58
    12205 Berlin
    Tel.: 030/85404-170
    Fax: 030/85404-458
    E-Mail: suchdienst(at)drk.de

    Hier steht Ihnen auch unsere Suchdienst-Datenschutzbeauftragte Frauke Weber als Ansprechpartnerin zur Verfügung, die Sie unter der E-Mail-Adresse frauke.weber(at)drk.de erreichen.

  • für die Schicksalsklärung Zweiter Weltkrieg

    Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK-Suchdienst) unterstützt Menschen, die durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft, Angehörige zu suchen, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen.

    Welche Daten benötigen wir für unsere Arbeit?

    Um das Schicksal eines Familienmitglieds für Sie zu klären, braucht der DRK-Suchdienst möglichst viele Informationen über diese Person. Dies sind Angaben wie z.B. der Name, das Geburtsdatum, der Geburtsort, eine zuletzt bekannte Anschrift oder Informationen zu weiteren Familienangehörigen. Da wir nur Auskünfte an Angehörige erteilen, benötigt der DRK-Suchdienst darüber hinaus auch Ihre Kontaktdaten und möchte wissen, wie Sie mit der gesuchten Person verwandt sind. Alle diese Angaben sind personenbezogene Daten, die wir benötigen, um in Ihrem Interesse handeln zu können.

    Wofür verarbeiten wir die Daten?

    Der DRK-Suchdienst verwendet personenbezogene Daten für diese Zwecke:

    1. Suche nach vermissten Personen
    2. Klärung von Schicksalen
    3. Zusammenführung von Familien
    4. Dokumentationszwecke.

    Werden die Daten auch an Dritte übermittelt?

    Wir behandeln personenbezogene Daten grundsätzlich streng vertraulich. Im Rahmen dieser Arbeit kann es notwendig sein, personenbezogene Daten an andere Stellen weiterzugeben, wie z.B.

    • nationale Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften,
    • staatliche Stellen innerhalb Deutschlands,
    • Hilfsorganisationen im In- und Ausland,
    • Andere Einrichtungen: wie z.B. Archive, Forschungseinrichtungen oder Gedenkstätten.

    Eine Übermittlung der Daten an andere Stellen erfolgt grundsätzlich nur, wenn dies zur Erfüllung der Suchdienstaufgaben erforderlich ist.

    Wie lange werden die Daten bei uns gespeichert?

    Die Daten, die Sie uns anvertrauen, werden so lange gespeichert, wie dies zur Erreichung der oben genannten Zwecke der Datenverarbeitung erforderlich ist.

    Welche Regeln gelten für den Umgang mit den Daten?

    Jede betroffene Person hat ein Recht auf Datenschutz. Der DRK-Suchdienst richtet sich bei seiner Arbeit nach den Bestimmungen des Suchdienste-Datenschutz-Gesetzes (SDDSG). Daneben sind wir an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) für den Umgang mit personenbezogenen Daten gebunden. Sollte unsere Arbeit es erfordern, Ihre Daten innerhalb des Suchdienst-Netzwerkes auszutauschen, orientieren sich die beteiligten Stellen an den gemeinsamen Datenschutz-Verhaltens-Regeln. So wollen wir erreichen, dass Ihre Daten zumindest durch unsere Netzwerkpartner auch in anderen Ländern ausreichend geschützt werden.

    Welche Rechte haben Sie zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten?

    Sie haben ein Recht auf kostenfreie Auskunft über alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben. Daneben haben Sie ein Recht auf Berichtigung, sollten wir Ihre Daten unrichtig gespeichert haben. Sollten Sie mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mehr einverstanden sein, können Sie uns dies mitteilen. Wir werden dann die Löschung oder Sperrung Ihrer Daten veranlassen. Eine dem DRK-Suchdienst erteilte Einwilligungserklärung kann jederzeit ganz oder in Teilen widerrufen werden.

    An wen können Sie sich wenden (verantwortliche Stelle)?

    Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer Daten oder zur Durchsetzung Ihrer Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Sperrung oder Widerruf können Sie sich an die Stelle des DRK-Suchdienstes wenden, mit welcher Sie zum Zweck der Schicksalsklärung bereits Kontakt aufgenommen haben. Sollte Ihnen keine Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner bekannt sein, können Sie sich gern an die Leitstelle des DRK-Suchdienstes wenden:

    Deutsches Rotes Kreuz
    Generalsekretariat
    Team 22/Suchdienst-Leitstelle
    Carstennstraße 58
    12205 Berlin
    Tel.: 030/85404-170
    Fax: 030/85404-458
    E-Mail: suchdienst(at)drk.de

    Hier steht Ihnen auch unsere Suchdienst-Datenschutzbeauftragte Frauke Weber als Ansprechpartnerin zur Verfügung, die Sie unter der E-Mail-Adresse frauke.weber(at)drk.de erreichen.

  • für die Internationale Suche nach Angehörigen

    Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK-Suchdienst) unterstützt Menschen, die durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft, Angehörige zu suchen, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen.

    Welche Daten benötigen wir für unsere Arbeit?

    Um eine Person zu suchen, braucht der DRK-Suchdienst möglichst viele Informationen über die gesuchte Person. Dies sind Angaben wie z.B. Name, Geburtsdatum, Angaben zur Herkunft und der Fluchtroute. Auch die Umstände, die zur Trennung von der Familie geführt haben, sind für unsere Suche wichtig. Daneben braucht der DRK-Suchdienst die Kontaktdaten der suchenden Person und möchte wissen, wie diese mit der gesuchten Person verwandt ist. Auch ein Foto der suchenden Person kann bei der Suche helfen. Alle diese Angaben (auch Fotos) sind personenbezogene Daten, die wir benötigen, um im Interesse der suchenden und der gesuchten Personen handeln zu können.

    Wofür verarbeiten wir die Daten?

    Der DRK-Suchdienst verwendet personenbezogene Daten für diese Zwecke:

    1. Suche nach vermissten Personen
    2. Klärung von Schicksalen und
    3. Zusammenführung von Familien.

    Werden die Daten auch an Dritte übermittelt?

    Wir behandeln personenbezogene Daten grundsätzlich streng vertraulich. Für die Suche einer Person leiten wir die Suchanfrage innerhalb des Suchdienst-Netzwerks (Zusammenschluss des DRKSuchdienstes mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und den Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in anderen Ländern) weiter. In den Ländern, in denen die gesuchte Person vermutet wird, versucht der dortige Suchdienst weitere Informationen zum Aufenthaltsort der gesuchten Person zu ermitteln. Im Rahmen dieser Arbeit kann es notwendig sein, personenbezogene Daten an andere Stellen weiterzugeben, wie z.B.

    • staatliche Stellen (wie z.B. Ausländerbehörden, Meldebehörden, Gefängnisse),
    • internationale Organisationen,
    • Stadt- und Dorfbewohner oder Stammesälteste.

    Die personenbezogenen Daten können zum Zweck der Suche auch veröffentlicht werden (z. B. Online-Suche mit Foto www.tracetheface.org, gemeinsame Radioprogramme von IKRK und BBC / Somalia, Veröffentlichung von Listen an öffentlichen Orten oder im Internet). Eine Übermittlung der Daten an andere Stellen erfolgt grundsätzlich nur, wenn dies zur Erfüllung der Suchdienstaufgaben erforderlich ist. Im Rahmen der notwendigen Einwilligungserklärung können Sie bestimmte Länder, andere Stellen oder auch die Veröffentlichung von unseren Suchaktivitäten ausschließen.

    Wie lange werden die Daten bei uns gespeichert?

    Die Daten, die Sie uns anvertrauen, werden so lange gespeichert, wie dies zur Erreichung der oben genannten Zwecke der Datenverarbeitung erforderlich ist.

    Welche Regeln gelten für den Umgang mit den Daten?

    Jede betroffene Person hat ein Recht auf Datenschutz. Der DRK-Suchdienst richtet sich bei seiner Arbeit nach den Bestimmungen des Suchdienst-Datenschutz-Gesetzes (SDDSG). Daneben sind wir an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) für den Umgang mit personenbezogenen Daten gebunden. Sollte unsere Arbeit es erfordern, Ihre Daten innerhalb des Suchdienst Netzwerkes auszutauschen, orientieren sich die beteiligten Stellen an den gemeinsamen Daten-Schutz Verhaltens-Regeln. So wollen wir erreichen, dass Ihre Daten zumindest durch unsere Netzwerkpartner auch in anderen Ländern ausreichend geschützt werden.

    Welche Rechte haben Sie zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten?

    Sie haben ein Recht auf kostenfreie Auskunft über alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben. Daneben haben sie ein Recht auf Berichtigung, sollten wir Ihre Daten unrichtig gespeichert haben. Sollten Sie mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mehr einverstanden sein, können Sie uns dies mitteilen. Wir werden dann die Löschung oder Sperrung Ihrer Daten veranlassen. Eine dem DRK-Suchdienst erteilte Einwilligungserklärung kann jederzeit ganz oder in Teilen widerrufen werden. Zu beachten ist, dass eine Einwilligung zur Veröffentlichung eines Fotos der suchenden Person auf Plakaten, Fotobüchern oder Listen weltweit nur hinsichtlich zukünftiger Publikationen, aber nicht für bereits gedruckte Exemplare widerrufen werden kann. Der Widerruf kann gegenüber dem DRK-Suchdienst Standort München, Chiemgaustraße 109, 81549 München, E-Mail: tracing@drk-suchdienst.de (oder gegenüber der verantwortlichen Stelle) schriftlich unter Angabe des Namens erklärt werden.

    An wen können Sie sich wenden (verantwortliche Stelle)?

    Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer Daten oder zur Durchsetzung Ihrer Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung oder Sperrung, Widerruf können Sie sich an die Stelle des DRK-Suchdienstes wenden, mit welcher Sie zur Suche einer Person Kontakt aufgenommen haben. Sollte Ihnen kein Ansprechpartner bekannt sein, können Sie sich gern an die Leitstelle des DRK Suchdienstes wenden:

    Deutsches Rotes Kreuz
    Generalsekretariat
    Team 22/Suchdienst-Leitstelle
    Carstennstraße 58
    12205 Berlin
    Tel.: 030/85404-170
    Fax: 030/85404-458
    E-Mail: suchdienst(at)drk.de

    Hier steht Ihnen auch unsere Suchdienst-Datenschutzbeauftragte Frauke Weber als Ansprechpartnerin zur Verfügung, die Sie unter der E-Mail-Adresse frauke.weber(at)drk.de erreichen.

  • für die Familienzusammenführung

    Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK- Suchdienst) unterstützt Menschen, die durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration von ihren Nächsten getrennt wurden. Er hilft, Angehörige zu suchen, sie wieder miteinander in Kontakt zu bringen und Familien zu vereinen.

    Welche Daten benötigen wir für unsere Arbeit?

    Um eine Person bei der Zusammenführung mit Familienangehörigen zu unterstützen, braucht der DRK-Suchdienst möglichst viele Informationen. Dies sind vor allem allgemeine Angaben wie z.B. Namen, Geburtsdaten, Angaben zur Herkunft und Kontaktdaten der an der Zusammenführung beteiligten Personen. In manchen Fällen können auch besonders persönliche Informationen für das Verfahren wichtig sein, z.B. das Ergebnis eines Vaterschaftstests zum Beweis des Verwandtschaftsverhältnisses oder Informationen zum Gesundheitszustand eines Familienmitglieds zur Begründung eines besonderen Härtefalls. Alle diese Angaben sind personenbezogene Daten, die wir benötigen, um in Ihrem Interesse handeln zu können.

    Wofür verarbeiten wir die Daten?

    Der Suchdienst verwendet personenbezogene Daten für diese Zwecke:

    1. Suche nach vermissten Personen
    2. Klärung von Schicksalen und
    3. Zusammenführung von Familien.

    Werden die Daten auch an Dritte übermittelt?

    Wir behandeln personenbezogene Daten grundsätzlich streng vertraulich. Im Rahmen unserer Arbeit kann es notwendig sein, Daten an andere Stellen weiterzugeben, z.B.

    • Innerhalb des Suchdienst-Netzwerkes (bestehend aus dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und den Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften in anderen Ländern),
    • Behörden im Inland (z.B. Ausländerbehörden),
    • Deutsche Auslandvertretungen (z.B. Botschaften oder Konsulate),
    • Hilfsorganisationen im In- und Ausland.

    Dies kann beispielsweise dazu dienen, Informationen zum aktuellen Stand eines Visumsverfahrens einzuholen, um so die notwendige Unterstützung Ihres Einzelfalles bestimmen zu können. Eine Übermittlung Daten an andere Stellen erfolgt grundsätzlich nur, wenn dies zur Erfüllung unserer Suchdienstaufgaben erforderlich ist.

    Wie lange werden die Daten bei uns gespeichert?

    Die Daten, die Sie uns anvertrauen, werden so lange gespeichert, wie dies zur Erfüllung der oben genannten Zwecke der Datenverarbeitung erforderlich ist.

    Welche Regeln gelten für den Umgang mit den Daten?

    Jede betroffene Person hat ein Recht auf Datenschutz. Der DRK-Suchdienst richtet sich bei seiner Arbeit nach den Bestimmungen des Suchdienst-Datenschutz-Gesetzes (SDDSG). Daneben sind wir an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) für den Umgang mit Ihren Daten gebunden. Sollte unsere Arbeit es erfordern, Ihre Daten innerhalb des Suchdienst-Netzwerkes auszutauschen, orientieren sich die beteiligten Stellen an den gemeinsamen Daten-Schutz-Verhaltens-Regeln. So wollen wir erreichen, dass Ihre Daten zumindest durch unsere Netzwerkpartner auch in anderen Ländern ausreichend geschützt werden.

    Welche Rechte haben Sie zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten?

    Sie haben ein Recht auf kostenfreie Auskunft über alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben. Daneben haben Sie ein Recht auf Berichtigung, sollten wir Ihre Daten unrichtig gespeichert haben. Sollten Sie mit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mehr einverstanden sein, können Sie uns dies mitteilen. Wir werden dann die Löschung oder Sperrung Ihrer Daten veranlassen. Eine dem DRK-Suchdienst erteilte Einwilligungserklärung kann jederzeit ganz oder in Teilen widerrufen werden.

    An wen können Sie sich wenden (verantwortliche Stelle)?

    Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer Daten oder zur Durchsetzung Ihrer Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung oder Sperrung können Sie sich an die Stelle des DRK-Suchdienstes wenden, mit welcher Sie zur Unterstützung der Familienzusammenführung Kontakt aufgenommen haben. Sollte Ihnen kein Ansprechpartner bekannt sein, können Sie sich gern an die Leitstelle des DRKSuchdienstes wenden:

    Deutsches Rotes Kreuz
    Generalsekretariat
    Team 22/Suchdienst-Leitstelle
    Carstennstraße 58
    12205 Berlin
    Tel.: 030/85404-170
    Fax: 030/85404-458
    E-Mail: suchdienst(at)drk.de

    Hier steht Ihnen auch unsere Suchdienst-Datenschutzbeauftragte Frauke Weber als Ansprechpartnerin zur Verfügung, die Sie unter der E-Mail-Adresse frauke.weber(at)drk.de erreichen.

  • für Online-Meetings via Slack

    Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Rechten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. im Zusammenhang mit der Nutzung von Slack und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

    Zweck der Datenverarbeitung

    Wir nutzen Slack für die digitale Kommunikation in Arbeitsgruppen und den Datenaustausch.

    Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

    Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41, 70372 Stuttgart
    Telefon (07 11) 5505-0, E-Mail: info(at)drk-bw.de

    Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter der o. g. Adresse oder unter:

    datenschutz(at)drk-bw.de.

    Hinweis zu Slack

    Slack ist ein webbasierter Instant-Messaging-Dienst des US-amerikanischen Unternehmens Slack Technologies. Mit Slack haben wir einen „Data Processing Addendum“ abgeschlossen. Dabei handelt es sich um einen Vertrag, in dem sich Slack dazu verpflichtet, die Daten unserer Nutzer zu schützen, entsprechend dessen Datenschutzbestimmungen in unserem Auftrag zu verarbeiten und insbesondere nicht an unberechtigte Dritte weiter zu geben.

    Die Datenschutzbestimmungen von Slack können Sie unter folgendem Link abrufen: https://slack.com/intl/de-de/privacy-policy-updated.

    Es gelten die Slack-Nutzungsbedingungen: slack.com/intl/de-de/terms-of-service/user.

    Genutzte Datenkategorien

    Bei der Nutzung von Slack werden verschiedene Datenarten verarbeitet.

    ·       Nachrichten, Beiträge und Snippets

    ·       Dateien (z. B. Bilder, Dokumente usw.), die auf Slack hochgeladen wurden

    ·       Suchindex dieser Kundendaten

    ·       Von Apps oder Bots generierte Nachrichten und Dateien

    Andere Kategorien von Kundendaten sind z. B. die Profilinformation von Nutzern (Name, E-Mail) und die Namen, Themen und Beschreibungen von Channels.

    ·       Informationen zur Mitgliedschaft in Workspaces und Channels

    ·       Daten zur Messung der Anzahl der Benutzer, der Nutzung und des Umsatzes

    ·       Daten, die für Analytik und zur Messung der Service-Qualität verwendet werden, z. B. bereinigte Logs

    ·       IDs, die von Slack im Namen des Kunden generiert werden

    Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

    Für die Beschäftigten des DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von Slack Daten nicht für die Datenverarbeitung erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von Slack sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung der digitalen Kommunikation und dem Datenaustausch.

    Für andere Teilnehmende ist – soweit dies im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden – Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung.

    Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung der digitalen Kommunikation und dem Datenaustausch.

    Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

    Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an der digitalen Kommunikation und Datenaustausch verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte wie auch persönlichen Besprechungsinhalte häufig gerade dazu dienen, Informationen an Kunden, Interessenten oder Dritte zu kommunizieren und dass diese damit zur Weitergabe bestimmt sind.

    Weitere Empfänger: Der Anbieter von Slack erhält notwendigerweise Kenntnis von der o. g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsdatenverarbeitungsvertrages vorgesehen ist.

    Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

    Slack Technologies hat seinen Sitz in den USA. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt.

    Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

    Die Mitgliedschaft im Slack Channel können Sie jederzeit selbst in Slack unter „Account Einstellungen > Account deaktivieren“ beenden.

    Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

    Betroffenenrechte

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen nachfolgende Rechte zu:

    Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DS-GVO).

    Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DS-GVO).

    Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DS-GVO)

    Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DS-GVO).

    Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft unser Unternehmen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

    Beschwerderecht

    Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den o. g. Datenschutzbeauftragten oder an unsere Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Unsere Datenschutzaufsichtsbehörde erreichen Sie unter:

    Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit

    Königstrasse 10 a, 70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0, E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de           

  • für Online-Meetings via Zoom

    Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Rechten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

    Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

    Zweck der Datenverarbeitung

    Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings bzw. Videokonferenzen durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“). „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

    Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

    Verantwortlich für die Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von Online-Meetings steht, ist das

    DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Telefon (07 11) 5505-0

    E-Mail: info[at]drk-bw.de

    Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der o. g. Adresse oder unter:

    datenschutz(at)drk-bw.de. Die Kontaktdaten sind darüber hinaus im Internet unter www.drk-bw.de verfügbar.

    Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen.

    Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.

    Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktion auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

    Genutzte Datenkategorien und Quelle der Daten

    Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten Sie vor bzw. während der Teilnahme an einem Online-Meeting bekanntgeben.

    Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

    Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional).

    Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer IP-Adresse, Geräte/Hardware-Informationen

    Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Dati aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

    Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z. B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

    Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Frage- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit die von Ihnen gemachten Testeingaben verarbeitet werden, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Online-Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Enggerätes sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummschalten.

    Um an einem Online-Meeting teilzunehmen, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen, um den „Meeting-Raum“ zu betreten.

    Umfang der Verarbeitung

    Wir verwenden „Zoom“, um Online-Meetings durchzuführen. Wenn Wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen die vorab transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wir Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

    Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meeting erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren.  Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

    Im Falle von Webinaren können wir für die Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmern verarbeiten.

    Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, können Berichte über Online-Meetings (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktionen in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.

    Die in Online-Meeting-Tools wie “Zoom” bestehende Möglichkeit einer softwareseitigen „Aufmerksamkeitsüberwachung“ (Aufmerksamkeitstrachking) ist deaktiviert.

    Eine automatisierte Entscheidungsfindung i. S. d. Art. 22 DS-GVO kommt nicht zum Einsatz.

    Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

    Für die Beschäftigten des DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ Daten nicht für die Datenverarbeitung erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

    Für andere Teilnehmende an Online-Meetings ist – soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden – Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung.

    Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

    Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

    Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus Online-Meetings wie auch persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, Informationen an Kunden, Interessenten oder Dritte zu kommunizieren und dass diese damit zur Weitergabe bestimmt sind.

    Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von de o. g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsdatenverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

    Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

    „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc. (55 Almaden Blvd, Suite 600, San Jose, CA 95113) die ihren Sitz in den USA hat. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DS-GVO entspricht.

    Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch die „Privacy Shield“-Zertifizierung der Zoom Video Communications, Inc., zum anderen aber auch durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert.

    Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

    Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

    Betroffenenrechte

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen nachfolgende Rechte zu:

    Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DS-GVO).

    Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DS-GVO).

    Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DS-GVO)

    Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DS-GVO).

    Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft unser Unternehmen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

    Beschwerderecht

    Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an unsere Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Unsere Datenschutzaufsichtsbehörde erreichen Sie unter:

    Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit

    Königstrasse 10 a, 70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0
    FAX: 0711/615541-15

    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de           

  • für Online-Meetings via GoToMeeting

    Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Rechten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

    Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. im Zusammenhang mit der Nutzung von „GoToMeeting“ und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

    Zweck der Datenverarbeitung

    Wir nutzen das Tool „GoToMeeting“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“).

    Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

    Verantwortlich für die Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von Online-Meetings steht, ist das

    DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41
    70372 Stuttgart
    Telefon (07 11) 5505-0

    E-Mail: info[at]drk-bw.de

    Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der o. g. Adresse oder unter:

    datenschutz(at)drk-bw.de. Die Kontaktdaten sind darüber hinaus im Internet unter

    www.drk-bw.de verfügbar.

    Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „GoToMeeting“ aufrufen, ist der Anbieter von „GoToMeeting“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „GoToMeeting“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „GoToMeeting“ herunterzuladen.

    Sie können „GoToMeeting“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „GoToMeeting“-App eingeben.

    Wenn Sie die „GoToMeeting“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktion auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „GoToMeeting“ finden.

    Genutzte Datenkategorien und Quelle der Daten

    Bei der Nutzung von „GoToMeeting“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten Sie vor bzw. während der Teilnahme an einem Online-Meeting bekanntgeben.

    Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

    Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional).

    Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer IP-Adresse, Geräte/Hardware-Informationen

    Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Dati aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

    Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z. B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

    Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Frage- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit die von Ihnen gemachten Testeingaben verarbeitet werden, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Online-Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Enggerätes sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „GoToMeeting“-Applikationen abschalten bzw. stummschalten.

    Um an einem Online-Meeting teilzunehmen, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen, um den „Meeting-Raum“ zu betreten.

    Umfang der Verarbeitung

    Wir verwenden „GoToMeeting“, um Online-Meetings durchzuführen. Wenn Wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen die vorab transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wir Ihnen zudem in der „GoToMeeting“-App angezeigt.

    Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meeting erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren.  Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

    Im Falle von Webinaren können wir für die Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmern verarbeiten.

    Wenn Sie bei „GoToMeeting“ als Benutzer registriert sind, können Berichte über Online-Meetings (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktionen in Webinaren) bis zu 90 Tage bei „GoToMeeting“ gespeichert werden.

    Die in Online-Meeting-Tools wie “GoToMeeting” bestehende Möglichkeit einer softwareseitigen „Aufmerksamkeitsüberwachung“ (Aufmerksamkeitstrachking) ist deaktiviert.

    Eine automatisierte Entscheidungsfindung i. S. d. Art. 22 DS-GVO kommt nicht zum Einsatz.

    Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

    Für die Beschäftigten des DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „GoToMeeting“ Daten nicht für die Datenverarbeitung erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „GoToMeeting“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

    Für andere Teilnehmende an Online-Meetings ist – soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden – Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung.

    Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

    Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

    Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus Online-Meetings wie auch persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, Informationen an Kunden, Interessenten oder Dritte zu kommunizieren und dass diese damit zur Weitergabe bestimmt sind.

    Weitere Empfänger: Der Anbieter von „GoToMeeting“ erhält notwendigerweise Kenntnis von de o. g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsdatenverarbeitungsvertrages mit „GoToMeeting“ vorgesehen ist.

    Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

    „GoToMeeting“ ist ein Service der LogMeln Ireland Limited (Bloodstone Building Block C 70 Sir John Rogerson´s Quay Dublin 2, Ireland), einem Tochterunternehmen der Log Meln Inc. (Log-Meln, 320 Summer Street, Boston, MA 02210, USA). Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „GoToMeeting“ einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DS-GVO entspricht.

    Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch die „Privacy Shield“-Zertifizierung der Zoom Video Communications, Inc., zum anderen aber auch durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert.

    Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

    Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

    Betroffenenrechte

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen nachfolgende Rechte zu:

    Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DS-GVO).

    Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DS-GVO).

    Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DS-GVO)

    Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DS-GVO).

    Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft unser Unternehmen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

    Beschwerderecht

    Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an unsere Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Unsere Datenschutzaufsichtsbehörde erreichen Sie unter:

    Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit

    Königstrasse 10 a
    70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0

    E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de           

  • für Online-Meetings via Microsoft Teams

    Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Rechten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. im Zusammenhang mit der Nutzung von „Microsoft Teams“ (MS Teams) und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

    Zweck der Datenverarbeitung

    Wir nutzen MS Teams, um Telefon-/Videokonferenzen durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“) und Daten auszutauschen. „MS Teams“ ist ein Service von Microsoft Office 365.

    Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

    Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
    Badstraße 39-41, 70372 Stuttgart
    Telefon (07 11) 5505-0, E-Mail: info(at)drk-bw.de

    Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter der o. g. Adresse oder unter:

    datenschutz(at)drk-bw.de.

    Hinweis zu MS Teams

    Microsoft Teams ist Teil von Microsoft Office 365. Microsoft Teams ist ein Kollaborationstool, welches auch eine Videokonferenzfunktion beinhaltet.

    Microsoft Teams ist Teil der Cloud-Anwendung Office 365, für welches ein Nutzerkonto erstellt werden muss. Gleichfalls behält sich Microsoft vor Kundendaten zu eigenen Geschäftszwecken zu verarbeiten. Dies stellt für die Nutzer von Microsoft Teams ein Datenschutz-Risiko dar. Wir haben mit dem Anbieter Microsoft Datenschutzvereinbarung bzw. Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen, um ein Mindestmaß an Datenschutz zu garantieren. Beachten Sie bitte, dass wir auf die Datenverarbeitungen von Microsoft keinen Einfluss haben. In dem Umfang, in dem Microsoft Teams personenbezogene Daten in Verbindung mit den legitimen Geschäftsvorgängen von Microsoft verarbeitet, ist Microsoft unabhängiger Datenverantwortlicher für diese Nutzung und als solcher verantwortlich für die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Verpflichtungen eines Datenverantwortlichen. Weitere Informationen dazu auf http://www.microsoftvolumelicensing.com/Downloader.aspx?DocumentId=13871.

    Genutzte Datenkategorien und Quelle der Daten

    Bei der Nutzung von „MS Teams“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Daten Sie bekanntgeben. Ihre E-Mailadresse wird zum Anlegen des Benutzers benötigt und ist für alle anderen Team-Mitglieder sichtbar.

     Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

    Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional).

    Team-Metadaten: Team-Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer IP-Adresse, Geräte/Hardware-Informationen.

    Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Dati aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

    Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben die Möglichkeit, die Chat-, oder Umfragefunktionen und Datenablage zu nutzen. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Online-Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Enggerätes sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die Applikationen abschalten bzw. stummschalten.

    Umfang der Verarbeitung

    Wir verwenden MS Teams, für den Datenaustausch und um Online-Meetings durchzuführen. Wenn Wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen die vorab transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wir Ihnen zudem in der App angezeigt.

    Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meeting erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren.  Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

    Im Falle von Online-Meetings können wir für die Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Veranstaltungen auch die gestellten Fragen von Teilnehmern verarbeiten.

    Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

    Für die Beschäftigten des DRK Landesverband Baden-Württemberg e. V. ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von MS Teams Daten nicht für die Datenverarbeitung erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von MS Teams sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von Online-Meetings und dem Datenaustausch.

    Für andere Teilnehmende ist – soweit dies im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden – Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung.

    Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings und dem Datenaustausch.

    Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

    Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings und Datenaustausch verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte wie auch persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, Informationen an Kunden, Interessenten oder Dritte zu kommunizieren und dass diese damit zur Weitergabe bestimmt sind.

    Weitere Empfänger: Der Anbieter von MS Teams erhält notwendigerweise Kenntnis von der o. g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsdatenverarbeitungsvertrages vorgesehen ist.

    Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

    MS Teams ist ein Service von Microsoft mit dem Sitz in den USA. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Ein angemessenes Datenschutzniveau ist durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert.

    Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

    Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

    Betroffenenrechte

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen nachfolgende Rechte zu:

    Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DS-GVO).

    Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DS-GVO).

    Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DS-GVO)

    Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DS-GVO).

    Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft unser Unternehmen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

    Beschwerderecht

    Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den o. g. Datenschutzbeauftragten oder an unsere Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Unsere Datenschutzaufsichtsbehörde erreichen Sie unter:

    Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit

    Königstrasse 10 a, 70173 Stuttgart
    Tel.: 0711/615541-0, E-Mail: poststelle(at)lfdi.bwl.de