Logo_Kongress_Quergedacht_2019-1.jpg
ProgrammProgramm

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Quergedacht 2019
  3. Programm

Programmübersicht

 
Begrüßung
10.00-10.15
Präsidentin Barbara Bosch
Impulsreferat
10.15-10.45
'Alles kann man besser machen'...
...wertschätzen und teilnehmen macht Sinn
Zeitblock I
11.00-11.30
Ehrenamt lernt digitalIm Spannungsfeld zwischen Rot-Kreuz-Grundsätzen und politischem Auftrag am Beispiel der Migrationsarbeit Neues Ausbildungskonzept in der Einsatzkräftenachsorge Terroristische Lagen – Wie
reagieren unsere Helfer*innen?
Zeitblock II
11.45-12.15
Konfliktfähigkeit als ChanceFrauen in Führungspositionen
– auch im Ehrenamt
Neue Ansätze in der LeitungskräfteausbildungMedienberichte
... wie darauf reagieren?
Zeitblock III
14.00-14.30
Konfliktfähigkeit als ChanceResilienz – die innere Widerstandskraft auch in turbulenten Zeiten stärkenVernetzung von Schularbeit und DRKGeht’s noch? – Ehrenamt im Rettungsdienst
Zeitblock IV
14.45-15.15
"Wir! – Ehrenamt stärken" (Projekt)Gewalt gegen Einsatzkräfte – Wann muss ich rennen?Lernen musst du schon selber!Terroristische Lagen – Wie reagieren unsere Helfer*innen?
Zeitblock V
15.30-16.00
Auf den Punkt gebracht!"Bereitschaft für Vielfalt" (Projekt)Fachdienstausbildung – neu gedacht!Resilienz – die innere Widerstandskraft auch in turbulenten Zeiten stärken
16.15-17.00Kabarettist Ingo Vogl
  • Impulsreferat
    'Alles kann man besser machen'...
    ... wertschätzen und teilnehmen macht Sinn

    Wie gelingt einsatzfreudiges Teilnehmen in den heutigen Rahmenbedingungen? Und wie kommt Wertschätzung richtig an? Sinn geben und Sinn erfahren spielen eine wichtige Rolle beim aktiven Teilnehmen in einem Rahmen gegenseitiger Wertschätzung. Im Dialog werden die beiden Rednerinnen sich über diese sinnvollen Alltagsfacetten unterhalten und auch darüber was dies für Ehrenamt bedeutet.

    Rednerinnen: Professor Dr. Katrin Keller und Dr. Hubertine Underberg-Ruder

  • Zeitblock I
    Ehrenamt lernt digital

    Lernen wann es passt? Und das zeitlich und räumlich ungebunden? Webbasiertes Lernen passt sich Ihrem Zeitplan an. So können auch Helferinnen und Helfer mit vollem Terminplan die Bildungsangebote nutzen. Nur wie lassen sich digitale Bildungsangebote im Ehrenamt entwickeln und einbinden? Und welche Vorteile bieten kombinierte Bildungsangebote mit einer Mischung aus Online-Lerneinheiten und Präsenzseminar?

    Referent: Martin Ohder

    Im Spannungsfeld zwischen Rot-Kreuz-Grundsätzen und politischem Auftrag

    Ehrenamtliche und Hauptamtliche sind in der Flüchtlingssarbeit oft mit Erwartungen und Vorgaben „von außen“ konfrontiert. Diese decken sich nicht immer mit dem, was sie für die Menschen erreichen wollen. Wie kann das Spagat zwischen Fachlichkeit und öffentlichen Aufträgen gelingen? Wie lässt sich eine vertrauensvolle, zugewandte Rolle bewahren, wenn man sich von Vorgaben „umzingelt“ fühlt?

    Referentin: Nadja Saborowski

    Neues Ausbildungskonzept in der Einsatzkräftenachsorge

    Untersuchungen haben gezeigt, dass Einsatzkräfte ein hohes Risiko für eine Posttraumatische Belastungsstörung aufweisen. Wie lässt sich dem präventiv entgegen wirken? Die Landesschule hat ein Konzept entwickelt, das vor allem auf der qualifizierten kollegialen Unterstützung durch sogenannte „Peers“ beruht.

    Referent: Markus Schwab

    Terroristische Lagen – wie reagieren unsere Helfer*innen?

    Im Alltag der Einsatzkräfte wird das Thema "Terror" immer mehr thematisiert – auch bezüglich der Verwendung von Tourniquets. Doch welche Herausforderungen stellen Terrorlagen dar? Was ist zu beachten und welche Handlungssicherheiten können in einem Szenario, geprägt von Angst und Schrecken helfen?

    Referent: Dr. Klaus Friedrich

  • Zeitblock II
    Konfliktfähigkeit als Chance

    Wie gehe ich mit Konflikten um? Wie kann ich sie lösen? Wenn Konflikte auftreten, ist die ganze Persönlichkeit gefordert. Aber wer es schafft auch mit schwierigen Situationen und andersdenkenden Personen umzugehen, kann leichter Probleme bewältigen. Entdecken Sie die Fähigkeit Konflikte als Chance zu nutzen – und gestärkt aus ihnen hervorzugehen.

    Referentin: Professor Dr. Katrin Keller

    Frauen in Führungspositionen im Ehrenamt

    Frauen in Führungspositionen können viele Prozesse und Aufgaben positiv gestalten. Dazu braucht es Mut, Hartnäckigkeit und Durchsetzungswillen. Im Vortrag wird gezeigt, wie Selbstvertrauen gestärkt, mentale Hindernisse überwunden und die Stimme und Körpersprache wirkungsvoll eingesetzt werden kann, um Führungsqualitäten zu steigern.

    Referentin: Dr. phil Gudrun Fey

    Neue Ansätze in der Leitungskräfteausbildung

    Das DRK hat 2019 eine gemeinschaftsübergreifende Qualifizierung von Leitungskräften beschlossen. Diese orientiert sich an modernen Erkenntnissen des Lernens und ermöglicht eine individuelle Gestaltung des Lernprozesses. Die Einführung ist für 2020 geplant. Doch um was geht es genau in dem Ausbildungskonzept? Und welche Vorteile bringt es?

    Referenten: Klaus Schumacher und Bettina Hamberger

    Medienberichte ... wie darauf reagieren?

    Warum berichtet die Zeitung auch mal kritisch? Warum entspricht ein Artikel nicht immer den Erwartungen? Mit etwas Verständnis für die Arbeit (und Arbeitsweise) von Journalisten lassen sich Stolpersteine aus dem Weg räumen – auch ohne „Gegendarstellung“ oder Beschwerde an die Chefredaktion.

    Referent: Michael Würz

  • Zeitblock III
    Konfliktfähigkeit als Chance

    Wie gehe ich mit Konflikten um? Wie kann ich sie lösen? Wenn Konflikte auftreten, ist die ganze Persönlichkeit gefordert. Aber wer es schafft auch mit schwierigen Situationen und andersdenkenden Personen umzugehen, kann leichter Probleme bewältigen. Entdecken Sie die Fähigkeit Konflikte als Chance zu nutzen – und gestärkt aus ihnen hervorzugehen.

    Referentin: Professor Dr. Katrin Keller

    Resilienz – die innere Widerstandskraft auch in turbulenten Zeiten stärken

    Wir alle sind mit Höhen und Tiefen in unserem (Berufs-) Alltag konfrontiert. Um diese gut zu meistern, können wir uns eine Reihe von Techniken zunutze machen. In diesem kurzen Workshop befassen wir uns mit zwei Fragen: Was ist Resilienz? Wie kann ich meine eigene Widerstandskraft stärken? 

    Referentin: Eva Weinmann

    Vernetzung von Schularbeit und DRK

    Schulsanitätsdienst, Juniorhelfer und "Löwen retten Leben" hat das JRK erfolgreich an Schulen eingeführt. Nur wie kann das DRK daraus einen Mehrwert ziehen? Und wie können hier neue Leitungskräfte und Mitglieder gewonnen werden?

    Referenten: Johannes Baumann und Jovin Bürchner

    Geht’s noch? – Ehrenamt im Rettungsdienst

    Die Hürden der Mitwirkung für Ehrenamtliche im Rettungsdienst scheinen immer höher – die Notwendigkeit der Mitwirkung scheint immer drängender! Ist ein Spagat in diesem Spannungsfeld möglich?

    Referent: Jürgen Wiesbeck

  • Zeitblock IV
    "WIR! – Ehrenamt stärken"

    Wie können Eheramtliche gewonnen und motiviert werden? Im Projekt "Wir! – Ehrenamt sträken!" macht sich der Landesverband mit interessierten Kreisverbänden auf den Weg, diese Frage zu beantworten. Die Kampagne geht darum, wie Wertschätzung gelebt, ein Konflikt gut gelöst und Zusammenarbeit optimiert werden kann.

    Referent: Johannes Baumann

    Gewalt gegen Einsatzkräfte – Wann muss ich rennen?

    In den vergangenen Jahren reagierten Patienten, Angehörige und Betroffene immer häufiger aggressiv gegenüber Rettungskräften. Einsatzkräfte müssen deeskalierend agieren. Das ist oft schwierig, denn erschwerend kommen unbekannte Einsatzorte oder beengte Räumlichkeiten hinzu. Wie verhält man sich in solchen Situationen und ab wann muss man rennen?

    Referent: Sven Ole Schlüter

    Lernen musst Du schon selber!

    Dass sich Wissen vermitteln lässt, ist eine Illusion. Wir können Kindern Lehrstoff nicht eintrichtern, wir können sie nur beim Lernen unterstützen. Deshalb moderiert die Lehrkraft von heute nur noch Lehr- und Lernprozesse. Sie bereitet ein Lernangebot vor und hilft bei individuellen Fragestellungen. Die Aufabe des Lernenden von heute besteht darin, dieses Angebot zu nutzen und die richtigen Fragen zu stellen. Denn – Lernen musst Du schon selber!

    Referent: Rico Kuhnke

    Terroristische Lagen – wie reagieren unsere Helfer*innen?

    Im Alltag der Einsatzkräfte wird das Thema "Terror" immer mehr thematisiert – auch bezüglich der Verwendung von Tourniquets. Doch welche Herausforderungen stellen Terrorlagen dar? Was ist zu beachten und welche Handlungssicherheiten können in einem Szenario, geprägt von Angst und Schrecken helfen?

    Referent: Dr. Klaus Friedrich

  • Zeitblock V
    Auf den Punkt gebracht!

    Wer ein großes Team führt und häufig in Besprechungen sitzt, kennt die Herausforderung, Informationen schnell und bedarfsgerecht weiterzuleiten. Denn in der Kürze liegt die Würze. Das ist nicht immer einfach. Doch Tricks und Tipps können dabei helfen.

    Referentin: Annette Graf

    Bereitschaft für Vielfalt

    Wie kann die Integration von Flüchtlingen gelingen? Dieser Frage widmete sich die DRK-Bereitschaft Möglingen im Projekt "Bereitschaft für Vielfalt" und konnte dabei wertvolle Erfahrungen für die interkulturelle Arbeit eines Ortsvereins sammeln. Wie ist interkulturelle Öffnung möglich? Wie kann Vielfalt im Kleinen gelebt werden?

    Referenten: Peter Unteregelsbacher und Nathalie Wollmann

    Fachdienstausbildung – neu gedacht!

    Das DRK unterliegt ständigem Wandel. Um diesem Wandel gerecht zu werden, müssen die Ausbildungsangebote angepasst werden. Nur wie?

    Referent: Carsten Sarrazin

    Resilienz – die innere Widerstandskraft auch in turbulenten Zeiten stärken

    Wir alle sind mit Höhen und Tiefen in unserem (Berufs-) Alltag konfrontiert. Um diese gut zu meistern, können wir uns eine Reihe von Techniken zunutze machen. In diesem kurzen Workshop befassen wir uns mit zwei Fragen: Was ist Resilienz? Wie kann ich meine eigene Widerstandskraft stärken? 

    Referentin: Eva Weinmann