Sie sind hier: Presse / Sonderthemen / Ettlingen 2013

Ettlingen 2013: "150 Jahre Humanitäres Völkerrecht"

Eröffnete die 23. Tagung zum Humanitären Vökerrecht: DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters

Eröffnet wurde die 23. Tagung in Ettlingen von DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters, bevor die Referenten aus Wissenschaft, Militär und Deutschem Roten Kreuz mit Rechtsberatern und Rechtslehrern der Bundeswehr und des DRK diskutierten. Die 150-jährige Geschichte des Humanitären Völkerrechts war dabei Anlass, um sowohl Grundsätzliches als auch aktuelle Themen zu behandeln.

Es ging um Kinderrechte und den Einsatz von Drohnen, wenn die Experten des Humanitären Völkerrechts am 22. und 23. März in Ettlingen zusammenkommen. Es geht zugleich um gerechte Kriege und Menschenrechte. Diese Stichworte stehen für die Vielfalt und die Bandbreite, mit der jährlich sowohl Grundsätzliches als auch Konkretes diskutiert wird.

Das Programm 2013

  • Reicht das geltende Völkerrecht aus mit Blick auf den Einsatz von Drohnen? Dr. Robert Frau, Viadrina Universität Frankfurt/Oder
  • Ursachen eines gerechten Krieges
    Prof. Harvey Rishikof, professor of law and national security studies at the National War College and the Chair of the American Bar Association Standing Committee on Law and National Security
  • Politik und Humanitäres Völkerrecht
    Dr. Reinhard Müller, Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Tendenzen bei der Durchsetzung von Kinderrechten im bewaffneten Konflikt
    Prof. Dr. Hans Joachim Heintze, Ruhr-Universität Bochum

 


Tagungszeitplan

Freitag, 22. März 2013

15.00 Uhr
Begrüßung

- Dr. Lorenz Menz, Staatssekretär a. D. Präsident des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg e. V.
- Dr. Rudolf Seiters, Bundesminister a. D. Präsident des Deutschen Roten Kreuzes e. V.

15.30 Uhr
Gibt es einen gerechten Krieg
?          
Prof. Dr. Gerhard Beestermöller
Forschungsdirektor,
Institut für Theologie und Frieden, Hamburg

16.15 Uhr
Reicht das geltende Völkerrecht aus mit Blick auf den Einsatz von Drohnen?

Dr. Robert Frau
Viadrina Universität Frankfurt/Oder

16.45 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Ursachen eines gerechten Krieges
Prof. Harvey Rishikof, Chair, Advisory Committee of American Bar Association, Standing Committee on Law and National Security and Professor of Law and i University, Drexel University
(Dolmetscher: Ulf Häußler)

17.30 Uhr
Soldaten und Recht – Soldatenrecht

Dr. Alexander Poretschkin
Bundesministerium der Verteidigung

18.00 Uhr
Diskussion
Ministerialrat a. D. Dr. Dieter Fleck
Bundesministerium der Verteidigung

19.00 Uhr
Ende des 1. Veranstaltungstages

Anschl. Abendessen und traditioneller Erfahrungsaustausch

Samstag, 23. März 2013

09.00 Uhr
Das Verhältnis von humanitärem Völkerrecht und Menschenrechten aus historischer Perspektive

Dr. Gregor Schotten
Referat 500, Auswärtiges Amt

09.30 Uhr
Politik und Humanitäres Völkerrecht
Dr. Reinhard Müller
Frankfurter Allgemeine Zeitung

10.30 Uhr
Kaffeepause


10.45 Uhr
Tendenzen bei der Durchsetzung von Kinderrechten im bewaffneten Konflikt

Prof. Dr. Hans Joachim Heintze
Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht,
Ruhr-Universität Bochum

11.15 Uhr
Forum Verbreitungsarbeit:

Die neue Zentrale Dienstvorschrift 15/2 der Bundeswehr
Dr. Dieter Weingärtner
Bundesministerium der Verteidigung

11.45 Uhr
Diskussion

Moderation
Prof. Dr. Hans-Joachim Heintze
Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht,
Ruhr-Universität Bochum

12.30 Uhr
Ende der Veranstaltung mit Mittagessen