Sie sind hier: Presse / Pressemitteilungen

Presseinformationen des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg:

Jeder kann helfen - Welt-Erste-Hilfe-Tag

Stuttgart, 8. 9. 2016   Anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tags am 10. September  präsentiert sich das Rote Kreuz im Verbandsbereich des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg auf...

Stuttgart, 8. 9. 2016

[mehr]

Rotes Kreuz setzt sich für zügigere Vorhalteerweiterungen in den einzelnen Rettungsdienstbereichen ein

Stuttgart, 2. September 2016   Die Prozesse in den Bereichsausschüssen müssen beschleunigt werden, meint der Präsident des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, Dr. Lorenz Menz, der nicht...

Stuttgart, 2. September 2016

[mehr]

Versorgung von Flüchtlingen: Mehr Personal in den Landeseinrichtungen und Ausbau der sozialen Angebotsstruktur bei der Anschlussunterbringung notwendig

16. August 2016 „Aus humanitären Gründen wie auch zur Erhaltung des gesellschaftlichen Friedens“ fordert das Deutsche Rote Kreuz bei der Betreuung von Flüchtlingen einen besseren Personalschlüssel...

Es gelte, den neuen Belegungsrealitäten Rechnung zu tragen, so Dr. Menz in seinem Schreiben. Er weist darauf hin, dass die Menschen mit geringer Bleibeperspektive nicht "in die Fläche“ gehen,... [mehr]

DRK-Landesverband: Kraftakt bei der Flüchtlingsbetreuung, Dynamik im Rettungsdienst

Stuttgart, 5. Oktober 2015 - Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Baden-Württemberg unterstützt die Behörden des Landes in vielfältiger Weise bei der Flüchtlingsbetreuung. Im Rettungsdienst sieht der...

Mit seinen vielfältigen Hilfeleistungen für die Bevölkerung, mit Angeboten in der Altenhilfe und in der Breitenausbildung sowie mit einer aktiven Jugend- und Schularbeit erreicht das DRK eine... [mehr]

Rufnummer 116 117 für den ärztlichen Bereitschaftsdienst startet auch in Baden-Württemberg – landesweite Vermittlung durch DRK in den Leitstellen

Stuttgart, 27. Mai 2015 – Ab heute wird in Baden-Württemberg die bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst – 116 117 – frei geschaltet. Diese Rufnummer ersetzt die...

Wer die Rufnummer 116 117 wählt, hört in der Regel eine Bandansage mit Angabe der Adresse und Öffnungszeiten der nächstgelegenen Notfallpraxis. Wichtig: Sollte der Standort der nächstgelegensten... [mehr]

„Ersthelfer an einem Tag“

18. März 2015 Erste-Hilfe-Lehrgänge werden zum 1. April diesen Jahres inhaltlich gestrafft und praxisnaher. Von diesem Zeitpunkt an sind für alle Erste-Hilfe-Lehrgänge einheitlich neun...

Dann wird auch der bisherige Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ mit acht Unterrichtseinheiten ersetzt. Angehende Kraftfahrer müssen dann neun Unterrichtsstunden aufwenden für die... [mehr]

Rotes Kreuz baut seine Arbeit für Flüchtlinge aus

18. Februar 2015 „Hilfe für Flüchtlinge ist überall auf der Welt eine Kernaufgabe des Roten Kreuzes – das muss auch für uns gelten. Es ist ein Gebot der Mitmenschlichkeit, dass wir den Menschen...

Das Präsidium und die Kreisgeschäftsführungen aller 34 Kreisverbände haben in ihren Sitzungen Mitte Februar bekräftigt, sich in der Arbeit mit Flüchtlingen noch mehr zu engagieren. Bereits aktuell... [mehr]

Europaweit geselliges Reisen mit Bus, Bahn oder Flugzeug

Stuttgart, 13. 1. 2015. Wer gerne verreist und dabei Wert auf Geselligkeit und Erholung legt, ist beim Reiseprogramm des Roten Kreuzes an der richtigen Adresse: Der Katalog 2015 stellt Reiseziele im...

Besondere Zielgruppen sprechen wir mit unserer rollstuhlgerechten Reise zur Tulpenblüte nach Holland und der Reise nach Altötting an,“ so Sabine Jedlitschky, die beim Roten Kreuz die Reisen... [mehr]

„Ärztliche Verantwortliche“: DRK steigert flächendeckend die Qualität im Rettungsdienst

Das Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern in Baden-Württemberg eine schnelle aber auch qualitativ hohe Notfallversorgung zu bieten, steht für das Deutsche Rote Kreuz (DRK), dem größten Leistungsträger im...

<xml></xml> Mit dieser in allen Rettungsdienstbereichen neu eingerichteten Funktion schließt das DRK nun eine Lücke in der Qualitätssicherung im Rettungsdienst. Die ärztlich... [mehr]

DRK: Keine Aufweichung der Hilfsfristen – klare Regelungen für den Rettungsdienst

Stuttgart, 8. Dezember 2014 Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) lehnt jede Verschlechterung bei den gesetzlichen Vorgaben für die Notfallrettung im Lande ab. Es fordert klare und unmissverständliche...

<xml></xml>Das neue Bundesgesetz, das anstelle der bisherigen Rettungsassistenten seit diesem Jahr Notfallsanitäter mit einer dreijährigen Berufsausbildung vorschreibt,  erfordert... [mehr]