Sie sind hier: Angebote / Flüchtlingshilfe

Kontakt

DRK-Landesverband
Baden-
Württemberg e.V.

Sofia von Ristok

Badstr. 39-41
70372 Stuttgart
Telefon 0711 5505-128
Telefax 0711 5505-139
E-Mail: s.ristok[at]drk-bw[dot]de

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Flüchtlingshilfe im DRK-Landesverband

Ankommende Flüchtlinge in Rottenburg-Ergenzingen im September 2015 (Foto: DRK Tübingen/S.Gokeler)

Von A wie Akuthilfe bis Z wie Zeichensetzen

Schon immer steht die Hilfe für in Not geratene Menschen, ohne Unterschied der Herkunft, Nationalität oder Religion, nur nach Maßgabe des Leids im Mittelpunkt der Tätigkeiten des Deutschen Roten Kreuzes. Angesichts der vielen Flüchtlinge, die derzeit nach Deutschland kommen, ist es daher selbstverständlich, dass das DRK in Baden-Württemberg seine Kompetenzen und sein Engagement in die Flüchtlingshilfe einbringt.

In Baden-Württemberg kamen im Herbst 2015 etwa 1.000 bis 1.500 Flüchtlinge täglich an. Angesichts dieser hohen Zahlen nimmt die Flüchtlingshilfe im DRK Landesverband Baden-Württemberg mittlerweile eine zentrale Rolle ein. Vor allem Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilungen sowie die Gemeinschaften der Bereitschaft und der Sozialarbeit sind gefragt und es gilt, vielfältige organisatorische, strukturierende und logistische Aufgaben zu erfüllen.

Akuthilfe und Notversorgung

Der Landesverband leistet die Begleitung von Zügen mit hunderten von Flüchtlingen von Bayern nach Baden-Württemberg und ihre Weiterverteilung auf die Aufnahmeeinrichtungen des Landes. Er unterstützt beim Aufbau von Flüchtlingsunterkünften und bei ihrer Ausstattung mit Feldbetten, Schlafsäcken, Decken oder Hygienesets. Er koordiniert die Zuteilung und Vorratshaltung von  Materialien zur Flüchtlingsunterbringung im zentralen Katastrophenschutzlager in Kirchheim-Teck und behält die logistischen Bedarfe im Blick.

Soziale Hilfe und Integration

Auch langfristige Aufgaben der sozialen Betreuung und Integration von Flüchtlingen haben eine große Bedeutung. Mit Hilfe von Sozial- und Verfahrensberatern, Streetworkern, Koordinatoren und vielen hunderten Ehrenamtlichen wird eine Willkommenskultur für Flüchtlinge geschaffen und ihnen das Ankommen und Bleiben in Deutschland erleichtert. Um auf diese Aufgaben vorzubereiten, bietet der Landesverband Einführungsveranstaltungen und vertiefende Schulungen zu zahlreichen  Themen der Flüchtlingshilfe an. Er unterstützt die Kreisverbände beim Auf- und Ausbau von Strukturen und berät sie bei allen Fragen der Aufnahme, Betreuung und Beratung von Flüchtlingen. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden qualifiziert, Standards für die Flüchtlingshilfe erarbeitet und eine Unterstützung bei allen Alltagsfragen gewährleistet.

So engagieren sich der Landesverband und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv für alle Bereiche der Flüchtlingshilfe und setzen so ein Zeichen der Menschlichkeit und Solidarität.

Projekt „Koordinierung, Qualifizierung und Förderung der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen“

Der DRK Landesverband erhält seit September 2015 Zuwendungen durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration für Maßnahmen zur Stärkung der ehrenamtlichen Hilfe für Flüchtlinge.

Im Rahmen des Förderprojekts bietet der Landesverband bedarfsgerecht regelmäßig zentrale und dezentrale Schulungen, Vernetzungs- und Austauschtreffen sowie einen Fachinformationsdienst für hauptamtliche Multiplikator*innen und ehrenamtlich Engagierte an. Die Maßnahmen zur Stärkung des Ehrenamts sind verknüpft mit dem Ziel, eine gelungene Integration der in Deutschland lebenden Geflüchteten in den Alltag, die Gesellschaft und auf den Arbeitsmarkt zu fördern und ein positives Miteinander zu gestalten.

Alle Maßnahmen sind langfristig und nachhaltig angelegt und sollen auch in den kommenden Jahren weiter umgesetzt werden.

Gefördert durch: